Marion E. Wong – Chinesisch-Amerikanische Wegbereiterin

Marion E. Wong – Chinesisch-Amerikanische Wegbereiterin Image

Marion E. Wong – Chinesisch-Amerikanische Wegbereiterin

In einer Zeit, in der Hollywood alles andere als vielfältig war, hat diese in San Francisco geborene Chinesin ihren eigenen Weg geebnet. 1916 gründete die 21-jährige Wong ihre Mandarin Film Company, um ihren ersten (und leider einzigen) Stummfilm „Der Fluch von Quon Gwon: Wenn der Ferne Osten mit dem Westen mischt: zu realisieren. Wong war entschlossen, ihre Kultur authentisch einer amerikanischen Öffentlichkeit zu präsentieren, die chinesische Menschen nur als cartoonhafte oder grausame Stereotypen präsentierte.

Sie drehte diesen Kurzfilm mit einem rein chinesischen Team und komplett chinesischen Besetzung, während sie selbst schrieb, inszenierte, produzierte, besetzte und Kostüme entwarf. Kein Wunder, dass die amerikanische Presse von Wong fasziniert war und sie „personifizierte Energie“ mit „Vorstellungskraft, exekutiver Fähigkeit, Witz und Schönheit“ nannte. Leider konnte Wong selbst mit so großem Aufsehen die Vertriebshändler oder Theaterbesitzer nicht davon überzeugen, ihren Film zu vertreiben. Ohne eine Veröffentlichung zu sichern, scheint Wong ihre Hollywood-Bestrebungen aufgegeben zu haben. Jahrzehntelang galt der Film als verloren. Aber im Jahr 2005 entdeckte der Dokumentarist Arthur Dong zwei seiner Rollen im Keller der Chinese American Historical Society in San Francisco. Im folgenden Jahr restaurierte das Filmarchiv der Akademie diese Rollen, und das Nationale Filmregister nahm den Fluch von Quon Gwon für seine Bedeutung in der Geschichte der Darstellung im amerikanischen Kino auf.

Author | emily Comments | Kommentare deaktiviert für Marion E. Wong – Chinesisch-Amerikanische Wegbereiterin Date | Januar 10, 2019

Kategorien und Tags