Alma Reville – die mächtige Frau hinter Alfred Hitchcock

Alma Reville – die mächtige Frau hinter Alfred Hitchcock Image

Alma Reville – die mächtige Frau hinter Alfred Hitchcock

Fast jeder noch so wenig filminteressierte Mensch kennt Alfred Hitchcock. Selbst seine Silhouette ist ikonisch geworden. Aber nur wenige wissen, wie sehr seine Arbeit und seine Persönlichkeit von seiner Frau geprägt wurden. Alma Reville bekam ihren Anfang im Filmen, als sie der Studio-Elite der englischen Produktionsszene Tee servierte. Aber in den zwanziger und dreißiger Jahren arbeitete sich diese fleißige und aufmerksame Filmliebhaberin bis zur Regieassistentin, Drehbuchautorin und Redakteurin hoch. Sie traf Hitchcock bei der Arbeit, und er stellte sie 1923 ein, um „Frau zu Frau“ zu schneiden – ein Jobangebot, von dem sie anfänglich Abstand nahm und Hitchcock sagte, dass das ihr angebotene Gehalt unzulänglich sei. Er kam mit einem besseren Angebot zurück und sie akzeptierte. Das Paar heiratete später und zog nach Hollywood, wo sie die Filme machen würden, die ihn zu einer Legende machen würden.

Der Kult um Hitchcock ist so intensiv, dass Revilles Rolle in seinem Erfolg lange ignoriert wurde. Obwohl sie in 19 seiner Filme – darunter auch als Drehbuchautor für „Shadow of a Doubt and Suspicion“ – aufgeführt wird, ist es in den 1960er Jahren Psycho, wo sie die wichtigste Rolle hatte, obwohl sie überhaupt nicht im Abspann vorkam.

Als er die entscheidende Duschszene abschnitt, war es Revilles Adlerauge, die einige verirrte Bilder entdeckte, die weg geschnitten werden mussten, damit das Publikum die Schauspielerin Janet Leigh nicht einatmen sah. Darüber hinaus bestand Hitchcock darauf, dass keine Musik darüber gespielt wurde. Er wollte gar nicht auf Komponist Bernard Herrmanns Vorschlag für dieSzene hören. Aber Reville überzeugte ihren hartnäckigen Ehemann, den Schnitt mit der Musik zu versehen, und so wurde eine der berühmtesten Szenen in der Geschichte Hollywoods zementiert.

Als er 1979 den Lifetime Achievement Award des American Film Institute entgegennahm, erkannte Hitchcock selbst Revilles Einfluss auf seine Arbeit und sein Leben und sagte: „Ich bitte um Erlaubnis, nur vier Personen namentlich zu erwähnen, die mir die größte Zuneigung, Wertschätzung und Ermutigung gegeben haben und eine ständige Zusammenarbeit: Die erste der vier ist eine Filmreditorin, die zweite ist eine Drehbuchautorin, die dritte ist die Mutter meiner Tochter Pat. Und die vierte ist so eine gute Köchin, wie sie je in einer häuslichen Küche Wunder vollbracht hat. Ihre Namen sind alle Alma Reville. “ Ihre Bedeutung für sein Werk kann heute nicht mehr bestritten werden.

Author | emily Comments | Kommentare deaktiviert für Alma Reville – die mächtige Frau hinter Alfred Hitchcock Date | Februar 4, 2019

Kategorien und Tags